Skip to main content

Mit einem Klick mehr über uns erfahren

SEO im Pagemachine Blog

Wie die Web-Optimierung Ihrer Inhalte ein gutes Google-Ranking und konkreten Nutzen bringen kann

Damit Ihre Website gut rankt, sollte sie Search-Engine optimiert sein. Dies umfasst viele Einzelmaßnahmen. Eine der grundlegenden ist die webgerechte Aufbereitung Ihrer Inhalte. Dieser Schritt geht weit über den reinen SEO-Bereich hinaus und ist besonders wirksam – denn qualitativ hochwertige Texte schaffen echten Mehrwert.

 


 

Wenn wichtige Seiten bei Google unbefriedigend ranken

Vor geraumer Zeit haben wir für einen Kunden den Relaunch seiner Website erfolgreich mit TYPO3 Neos realisiert. Sie wurde von ihm stetig mit durchweg wertvollem Content aktualisiert. Trotz des immensen inhaltlichen Potenzials, konnten relevante Seiten zu den wichtigsten Suchbegriffen bei Google nicht erfolgreich ranken – sie wurden nicht gefunden.

Unsere Leistung um die Nachfrage zu erhöhen

Wir halfen unserem Kunden, seine Website inhaltlich zu optimieren. Dafür überarbeiteten wir 10 für ihn besonders wichtige Themengebiete so, dass sie bei Google besser ranken. Suchanfragen zu seinen TOP-Disziplinen laufen nicht mehr ins Leere, sondern sorgen faktisch für eine erhöhte Nachfrage.

Der Kunde ist König und wählte die zu überarbeitenden Suchbegriffe aus

Unser Kunde wählte die für ihn wichtigsten Suchbegriffe aus. Zur Ermittlung ihrer allgemeinen Sichtbarkeit, haben wir sie mit der Sistrix-Tool-Box analysiert.
Am interessantesten waren für uns das Abschneiden der Mitbewerber und die Gründe für deren Platzierung.

Hochwertiger Content verdient webgerechte Behandlung…

1.) Maßnahmen, die helfen  Inhalte relevant zu strukturieren:

Zu weitläufige Umschreibungen wurden von uns gestrafft und verdichtet. Eingefügte Subheadlines sorgen jetzt für eine bessere optische Gliederung.
Fett hervorgehobene Textstellen unterstützen ebenfalls die Scannbarkeit
(das schnelle Erfassen) der Inhalte. Gleichzeitig werden sie dadurch von Google besser als relevanter Content erkannt.

2.) Die richtige Keyword-Dichte kann berechnet werden:

Die Seiten wurden  Keyword-Optimiert. Während die Keyword-Dichte in der Headline bis zu 100 % betragen kann, sind für den reinen Textkörper 2-3 % optimal (in einem Text mit 300 Wörtern kommt das Keyword also bis zu 9 Mal vor). Etwas differenzierter ist die Verwendung einer logarithmischen Formel zur Berechnung des sog.
WDF-Wertes (within document frequency).
Es verhindert eine überproportionale Erhöhung des Hauptkeywords bei langen Texten, da so das Verhältnis aller im Text verwendeten Wörter miteinbezogen wird. Die verbreitetste lautet:

WDF_Formel

 

Der WDF soll ca. 0,3 betragen. In einem Text mit 300 Wörtern, kann das relevante Keyword demnach ca. 5-6 Mal vorkommen.

…und soll auch als solcher wahrgenommen werden

3.) Content, der nicht als solcher erkannt wird, ist belanglos:

Unser Kunde besitzt enormes Expertenwissen. Um dies zu kommunizieren, macht er es auf seiner Website in Fachartikeln und Presseberichten zugänglich. Diese wurden allerdings eingescannt und als PDFs auf der Website hinterlegt. Damit sind sie aus suchmaschinentechnischer Sicht leider völlig belanglos. Die Google-Crawler sind nämlich nicht in der Lage, eingescannte Dokumente überhaupt als Content zu identifizieren.

4.) Potenziell wertvollem Inhalt musste seine Relevanz zurückgegeben werden:

Wichtig war es, den vorhandenen PDFs unkompliziert ihre inhaltliche Signifikanz zurückzugeben. Dazu legten wir einzelne Seiten an, deren enthaltene Kurzbeschreibungen jetzt als Klappentexte fungieren, und verlinkten sie mit den PDFs. Mithilfe der richtigen Keywords können diese „Snippets“ nun Relevanz für die Google Searchbots generieren und so auf die qualitativen Inhalte verweisen. Die werden dadurch für Google wieder als Content sichtbar und können jetzt gefunden werden.

Metadaten bieten ebenfalls großes Potential Inhalte zu finden

Ein gutes Ranking allein reicht nach unserer Erfahrung jedoch nicht aus, um Besucher anzulocken. Bei Suchanfragen fungiert die Meta Description als Inhaltsangabe. Ist sie nicht ausdrücklich hinterlegt, wird nur ein Auszug des Textes auf der Seite gezeigt.
Hier gab es bei den aktualisierten Inhalten unseres Kunden ebenfalls die
Möglichkeit nachzubessern.

Ein erneuter Ranking-Check nach 6 Wochen fällt erfreulich aus

Ca. 6 Wochen nach Durchführung unserer Aktion wurde das Ranking der bearbeiteten Seiten mit der Sistrix-Tool-Box erneut ermittelt. Das Ergebnis ist beachtlich. Die Seiten ranken derzeit durchweg in den TOP 50 und auf besseren Positionen als vorher. Dabei erzielen gerade Kombinationen aus Suchbegriffen, die z. B. den Städtenamen mit einbeziehen, sehr gute Ergebnisse (TOP 10).

Kunde gibt nach kurzer Zeit positives Feedback

Zu den durchgeführten Maßnahmen bekamen wir zeitnah ein positives Feedback unseres Kunden. 2-3 Mehranfragen pro Tag für einzelne seiner angebotenen Leistungen tragen konkret zur Verbesserung der Auftragslage bei und veranschaulichen den direkten Nutzen. Er war so begeistert über die Resonanz für sein Gewerbe, dass er uns umgehend mit der Bearbeitung weiterer Seiten beauftragte.

Fazit: Es lohnt sich ausdrücklich Inhalte webspezifisch zu optimieren

Gute, speziell für das Web optimierte Inhalte sind eine solide Grundlage für jede Website und daher enorm wichtig. Sie profitieren davon, wenn Ihr Content hervorragend rankt und bei Suchanfragen gefunden wird. Wir können Sie umfassend unterstützen, um dieses Ziel zu erreichen. Der so für Sie zu erzeugende Mehrwert lohnt den relativ geringen Aufwand unbedingt.

DL

Mehr zu den Themen Suchmaschinenoptimierung und weboptimierte Texte findet ihr auf der Pagemachine Website.

Wir freuen uns immer über Feedback und Kommentare.
Gefällt euch der Beitrag, verteilt ihn gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.