Skip to main content

Mit einem Klick mehr über uns erfahren

Webstatistik Deutschland im Pagemachine Blog

Webstatistik Deutschland Q4 2015

Auch für das 4. Quartal haben wir die Statistiken angesehen und zeigen euch interessante Entwicklungen. Für regelmäßige Updates zur Webstatistik folgt uns
auf Twitter.


Was euch erwartet…

Die größten Veränderungen in der Webstatistik im 4. Quartal haben wir bei den verwendeten Browsern gefunden. Googles Chrome holt immer mehr auf. Microsoft gelingt dies mit Edge leider nicht. Und ältere Explorerversionen verschwinden langsam aber sicher. Eine Interessante Entwicklung auch beim Anteil mobiler Geräte. Viel Spaß beim weiterlesen.

Bei den verwendeten Browsern verschieben sich die Marktanteile.

Spitzenenreiter Firefox verliert zugunsten von Chrome.

Webstatistik Deutschland Q4 2015: Spitzenenreiter Firefox verliert zugunsten von Chrome.

Nach 42,0% Marktanteil (bei auf Desktop-Computern aufgerufenen Websites) im 3. Quartal rutscht Firefox um satte 4,1% auf nur noch 37,9% Marktanteil ab. Seine Spitzenposition  kann Firefox aber noch behaupten. Der zweitplatzierte Chrome profitiert und kommt auf 32,3% Marktanteil (nach 29,8% im 3. Quartal). Microsoft kommt mit seinen Browsern auf insgesamt 18,0%.

Weltweit sind die Marktanteile übrigens ganz anders verteilt.

CHROME liegt mit 56,9% Marktanteil weltweit deutlich vorn. Firefox rangiert mit deutlichem Abstand sogar nur auf Platz 3 (15,6%), nimmt man die Anteile aller Microsoft Browser zusammen (18,1%).

Microsoft Edge legt etwas zu. Der Marktanteil von Microsoft sinkt dennoch.

Die Webstatistik zeigt es deutlich: auch mit dem neu entwickelten Browser Edge kann Microsoft seinen Marktanteil insgesamt nicht vergrößern. Edge springt zwar von 1,4% im dritten Quartal auf 2,3% im vierten. Nicht genug, um die Verluste der “alten” Explorer-Versionen auszugleichen. Der Marktanteil von Microsofts Browsern geht insgesamt von 18,3% auf 18,0% zurück.

Microsofts ältere Browser sind reif fürs Museum.

Der Internet Explorer 6 hatte sich zum Leidwesen vieler Entwickler lange Zeit behauptet. Mittlerweile hat er nur noch einen Marktanteil von 0,05%. Der Internet Explorer 7 teilt dieses Schicksal mit 0,06% Marktanteil.

Für die Versionen 8, 9 und 10 sieht es kaum besser aus.

Auch MSIE8 (1,1%), MSIE9 (1,0%) und sogar MSIE10 (1,0%) verschwinden langsam aber sicher in der Bedeutungslosigkeit. Entwickler werden sich freuen. Waren es in der Vergangenheit doch oft gerade Microsofts Browser, die aufwändige Sonderlösungen erforderlich gemacht haben, weil sie sich nicht wirklich standardkonform verhalten.

Mobile Nutzung nimmt in Deutschland wieder zu

Q4_Webstatistik: Mobile Nutzung nimmt in Deutschland wieder zu
Mobile Nutzung nimmt in Deutschland wieder zu

Nachdem besonders zu Jahresbeginn die Seitenbesuche mit mobilen Geräten etwas zurückgegangen waren, haben sie zuletzt wieder zugenommen. Nach 25,9% im
3. Quartal waren es Ende des Jahres 28,8%. Damit werden zumindest die Zahlen von Ende 2014 wieder erreicht.

Weltweit ist die mobile Nutzung aber immer noch deutlich höher.

43,7% aller Seitenaufrufe kommen von mobilen Geräten. Ende des 3. Quartals waren es 44,1%. Eine Differenz von fast 15%. Vielleicht, weil in vielen Ländern das Smartphone der einzige Internetzugang ist, der den Menschen zur Verfügung steht.

Was ist sonst erwähnenswert?

Google bleibt „die Suchmaschine“ in Deutschland.

Bei einem Marktanteil von 93,8% (93,7% im 3. Quartal) muss man weiterhin von einer echten Monopolstellung sprechen.

Bei den Bildschirmgrößen gibts interessantes nur innerhalb einzelner Segmente.

Bei Smartphones verzeichnet 355×667 Pixel (iPhone6) über 2% Zuwachs auf 10,2% und hat 320x568Pixel (iPhone5) mit 11,6% fast eingeholt.

Die Bildschirmauflösungen bei stationären Geräten sind fast unverändert.

Interessant aber, dass laut Webstatistik in Deutschland bereits 92,3% der Seitenbesuche von Geräten mit einer Mindestbreite von 1200 Pixeln erfolgen.
Über die Konsequenzen haben wir z.B. hier schon geschrieben.

Der mobile Markt wird weiterhin gemeinsam von Apple und Samsung dominiert.

Beide zusammen erreichen 74,8% Marktanteil (3. Quartal 74,8%). Samsung liegt mit 37,7% hauchdünn vorApple mit 37,1%.

Weitere Infos:

  • Die Daten haben wir wie immer der StatCounter Webstatistik entnommen. StatCounter wertet monatlich 15 Milliarden Zugriffe auf über 3 Millionen Websites aus. Hier gehts zur Website von StatCounter.
  • Zum Vergleich: die Webstatistik für das 3. Quartal 2015 findet ihr hier.
  • Welche Konsequenzen die immer größeren Bildschirmauflösungen haben, ist hier beschrieben…

Natürlich freuen wir uns wie immer, wenn ihr diesen Post kommentiert oder weiterverteilt.

2 Gedanken zu „Webstatistik Deutschland Q4 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.