Skip to main content

Mit einem Klick mehr über uns erfahren

Internet Buzzwords im Pagemachine Blog

Warum ist OKR das perfekte Buzzword? 4 Gründe, die jeder kennen sollte

Teil 4 unserer Serie über Webdesign- und Webentwickler-Buzzwords.
OKR: wir sagen euch, was OKR bedeutet und zeigen, wie ihr OKR als Buzzword effektvoll in Meetings einsetzt – ein bisschen Spaß muss doch auch sein, oder?


Also, was bedeutet OKR?

OKR = Objektives and Key Results.
Mit Objective sind schlicht Ziele gemeint. Key Results sind messbare Ergebnisse, die davon abgeleitet werden. Ziele und Ergebnisse gibt es jeweils auf Unternehmens-, Team- oder persönlicher Ebene.

Wie OKR funktioniert, lest ihr in unserem Blog.

Stefan hat eine treffende Kurzbeschreibung gepostet. 

[inlinetweet prefix=““ tweeter=“pagemachineag“ suffix=“#internetbuzzwords“]Und warum ist OKR das perfekte Buzzword? 4 Gründe, die jeder kennen sollte.[/inlinetweet]

  1. OKR ist nicht nur ein buzzword, sondern gleich drei.
    Ihr könnt OKR sagen, wenn ihr einfach nur zeigen wollt, dass ihr OKR kennt. Ihr könnt Objective sagen, wenn ihr von allgemeinen Zielen reden wollt. Und ihr könnt Key Results sagen, wenn ihr konkrete Ergebnissen meint.
  2. OKR wirkt in fast jeder Situation. Nämlich immer, wenn es darum geht, dass Ziele erreicht werden. Dann könnt ihr einfach OKR einwerfen. Zum Beispiel: „das passt perfekt zu meinen OKR“, „das unterstützt meine persönlichen Objectives“ oder „wir sollten das als Key Result festhalten“. Passt.
  3. Wer OKR sagt, beweist immer Modernität.
    Eure Gesprächspartner werden also in jedem Fall signalisieren, dass sie OKR kennen und so modern sind wie ihr. Wenn sie nicht genau Bescheid wissen, werden sie nichts sagen, um nicht unmodern zu wirken. Oder euch auffordern, über eure Erfahrungen zu berichten. Bingo.
  4. Last but not least: OKR ist spannend.
    Zwar hat OKR zunächst wenig mit Design und Webentwicklung zu tun. Ist es doch eher ein Fachbegriff aus dem Bereich HR. Aber weil es von vielen großen IT Unternehmen, z.B. von Google, extrem erfolgreich eingesetzt wird, ist es in aller Munde. Einmal erwähnt, lässt sich fast beliebig lange darüber sprechen. Ein bis dahin langweiliges Meeting bekommt endlich ein spannendes Thema und ihr könnt zeigen, dass ihr up-to-date seid.

Noch ein paar Fakten zu OKR, damit ihr mitreden könnt.

Wo OKR herkommt.
OKR wurde angeblich bei Intel erfunden. Neben LinkedIn und Zynga setzen weltweit weitere große und viele kleine Unternehmen auf OKR. Besonders populär wurde es, weil es früh von Google adaptiert wurde. Der Einsatz von OKR wird als ein Grund für Googles Erfolge genannt. Und wer will nicht so erfolgreich wie Google sein?

Wie OKR funktioniert.
Ein Unternehmen setzt sich Objectives (Ziele) und leitet davon Key Results (messbare, beeinflussbare Ergebnisse) ab. Teams definieren eigene OKRs, die sich an denen des Unternehmens orientieren, aber auch daran, was ein Team beitragen will und kann. Mitarbeiter leiten ihre OKR von denen ihres Unternehmens und ihres Teams ab. Der OKR Prozess ersetzt zum Beispiel klassisches Management by Objectives und
dessen Zielvereinbarungen.

Alles weitere findet ihr in Stefans Post.

https://www.pagemachine.de/blog/geheimdroge-okr-so-macht-management-by-objectives-allen-beteiligten-spas/

Noch mehr Buzzwords gefällig?

Über RESPONSIVE DESIGN,  AGIL und den FOLD haben wir schon berichtet. Und natürlich setzen wir unsere Serie fort. Schreibt einen Kommentar, welche Buzzwords euch amüsieren. Eure Ideen greifen wir gern auf. Wenn ihr die nächsten Buzzwords nicht verpassen wollt: folgt uns auf Twitter.

Gefällt Euch der Post, dann verteilt ihn bitte weiter. Das wäre nett.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.