Skip to main content

Mit einem Klick mehr über uns erfahren

Quo vadis TYPO3 4.5

Der kostenlose Support für TYPO3 4.5 endet. Was jetzt? Wir zeigen Ihnen 3 Optionen, was man jetzt tun kann.

Noch nicht auf TYPO3 6.2 upgedatet. Was nun? Darauf ankommen lassen oder ganz schnell updaten? Seit kurzem gibt es noch eine weitere Option: Das Extended Support Agreement TYPO3 CMS 4.5, das wir allerdings sehr kritisch sehen. Darüber haben wir hier berichtet. Nichtsdestotrotz wollen wir die Vor- und Nachteile aller drei Versionen kurz beleuchten.


1. Der riskante Weg: einfach weiter mit der 4.5

Was dafür spricht: diese Variante kostet nichts und bedeutet keinerlei Aufwand. Verlockend, wenn die Website nicht mehr wirklich oder nicht mehr lange benötigt wird, aber…

Was dagegen spricht: das Risiko, dass Sicherheitslücken entdeckt werden, und dass Eure Website dann Angriffsziele für Hacker bietet, steigt immer weiter an. Und der Schaden, ist kaum kalkulierbar. Dieses Risiko sollte nur in Kauf nehmen, wem es egal sein kann, dass und wie lange die eigene Website vom Netz muss.

Einfach abwarten, ob Lücken in der TYPO3 4.5 entstehen, ist riskant, aber was ist besser?

2. Ein Jahr Support für die 4.5. Für 2.000 €: das Extended Support Agreement TYPO3 4.5

Was dafür spricht: mit dem Extended Support Agreement TYPO3 CMS 4.5 ist Sicherheit (vermeintlich) einfach zu haben. Wer jetzt noch nicht upgedatet hat und vielleicht auch gar nicht mehr updaten will, für den ist das fast die einfachste und schnellste Lösung. Zumindest für ein Jahr.

Was dagegen spricht: die vergleichsweise hohen Kosten. 2.000 € kostet der Zugang zum Repository für ein Jahr. Dabei ist der mögliche Aufwand, Sicherheitspatches zu installieren, nicht mitgerechnet. Für einfache Websites dürfte ein Upgrade auf TYPO3 6.2 günstiger sein. Und – die Association schließt das zumindest nicht aus – Extensions könnten nach Patches inkompatibel werden. Ob es dafür dann kostenlose Updates geben wird, ist fraglich. Die Extensions stammen ja von unabhängigen Entwicklern.

Achtung: Wie Helmut Hummel (TYPO3 Security Team) in einem Kommentar auf unseren Beitrag zu diesem Thema schreibt, gibt es ausdrücklich kein Sicherheitsversprechen für die 4.5. Darüber hinaus weist er darauf hin, dass es  in der 4.5 nicht behebbare Sicherheitsprobleme gibt. Vorsicht ist also geboten.

3. Die beste Option: Upgrade auf TYPO3 6.2

Was dafür spricht: TYPO3 6.2 ist die aktuelle LTS Version, der Support ist bis Ende 2016 garantiert. Damit ist die 6.2 nach aktuellstem Stand die sicherste TYPO3 Version. Ein Update auf TYPO3 7 ist auch nur von der 6.2 aus vorgesehen. Außerdem sprechen natürlich viele neue Features und bessere Performance für TYPO3 6.2.

Was dagegen spricht: eigentlich wenig, aber das Supportende steht kurz bevor. Bei größeren Webauftritten wird ein Upgrade nicht mehr rechtzeitig zu schaffen sein, bevor der Support für TYPO3 4.5 ausläuft. Die Kosten für ein Upgrade sind allerdings nur dann relevant, wenn die Website bald nicht mehr benötigt wird, oder kurzfristig ein Relaunch ansteht. Ansonsten muss das Upgrade in einem Jahr sowieso erfolgen.


Weitere Infos:

5 Gedanken zu „Der kostenlose Support für TYPO3 4.5 endet. Was jetzt? Wir zeigen Ihnen 3 Optionen, was man jetzt tun kann.

  1. Danke Stefan fuer die Beitraege zum LTS Support.

    Wir koennen dir hier nur zustimmen. Gerade haben wir eine Multidomain Webseite fuer 400 Kirchen Gemeinden von 4.5 auf 6.2 LTS upgedated die mit dem Framework for TemplaVoila von Ron Hall erstellt wurde und alles klappte ohne groessere Probleme.

    Einen gewichtigen Punkt den hast du leider bisher nicht besprochen. Im Moment sind noch sehr sehr viele TemplaVoila Webseiten live und die laufen noch mit Versionen 4.* (auch sogar lower than 4.5 LTS!)

    Dank der Maintainer von TemplaVoila laeuft TemplaVoila jedoch hervorragend (so unsere Erfahrung) auf TYPO3 6.2. LTS und sogar schon auf TYPO3 7.0 ganz im Gegensatz zu einigen anderen Templating Methoden.

    Kunden die eine Seite mit TemplaVoila haben muessen sich absolut keine Sorgen machen dass ihre Seite deswegen nicht mehr laufen wird, oder dass sie womoeglich hohe Kosten zu erwarten haben. Das Update der Multidomain Webseite war zudem wesentlich billiger als diese TYPO3 4.5 ELTS Ablass Brief Loesung ohne wirkliche Sicherheit.

    Wir empfehlen daher unseren Kunden ihre Seiten SOFORT (und das ist auch so gemeint, denn ein update dauert meist nicht mehr als ne Woche bei dem Grossteil der Seiten) upzudaten auf TYPO3 6.2.

    Einziger Haken bei einem Update sind leider einige Extensions. Die meisten von ihnen lassen sich jedoch mit welchen die bereits funktionieren in TYPO3 6.2 ersetzen. Powermail user muessen jedoch alle Formulare neu erstellen (leider) da dauert es dann ggf etwas laenger, je nachdem wie viele Formulare sich in einer Webseite befinden.

    Fuer Kunden die das bewaehrte Framework for TemplaVoila in der Version 1 einsetzen ist ebenfalls aufatmen angesagt, denn selbst alle Templates der Version 1 laufen in 6.2 mit einer klitze kleinen Aenderung die sehr einfach durchzufuehren ist. Da es in TYPO3 den type = HTML nicht mehr gibt muss dass nun eben type = TEXT heissen und es flutscht wieder mit suchen und ersetzen.

    Einige Kunden wollen jedoch ggf das update auch dazu nutzen ihre Seiten Mobile responsive zu machen. Wer hierzu eine Loesung aus dem TER suchte wurde bisher nur fuendig mit FLUX und t3sbootstrap dass auf gridelements aufsetzt.

    Fuer alle die TemplaVoila parallel noch weiterbetreiben wollen faellt jedoch FLUX schon einmal aus und es verblieb bisher nur t3sbootstrap (das sehr sehr gut und einfach zu nutzen ist und zudem super maintained wird) oder eben eine Eigenproduktion. T3sbootstrap jedoch laesst sich ohne Probleme parallel zu einer TemplaVoila Seite in der selben TYPO3 Seite betreiben fuer all diejenigen die darin investieren wollen ihren Content stueck fuer stueck (jedes CE) in die neue Struktur von t3sbootstrap einzufuegen – es gibt hier leider keinen importer. Ob sich der Aufwand jedoch lohnt ist eher fraglich IMHO.

    Da nunmehr TemplaVoila weiter verbessert und noch kraeftger aufgeraeumt wird, wie einer der Maintainer auf der TemplaVoila Mailingliste schon angekuendigt hat und zudem TemplaVoila keine Probleme mit performance in multilanguage sites, bzw bit workspaces und erst recht nicht mit grosseren Multidomain webseiten hat werden demnaechst auch Templates und THEMES/SKINS zum Framework for TemplaVoila Version 2 die dann Mobile resopnsive und auf Bootstrap3 basieren, erscheinen. Kurzum es ist in diesem falle zu empfehlen, dass die Kunden schlichtweg in einem ersten Schritt ihre Webseite auf 6.2 LTS updaten und dann in einem zweiten Schritt dann eine mobile responsive TemplaVoila Framework Version2 SKIN (so werden die THEMES und SKINS im TER erscheinen auch in Zukunft) rein“switchen“.

    Die Funktionen im TemplaVoila Framework Version 2 das auch mit allen Templates der Version 1 laeuft im uebrigen, ist bereits jetzt sehr umfangreich und auch auf den Gebrauch von responsive designs ausgelegt.

    Wichtig ist jedoch dass man den „development branch“ des Framework for templaVoila nutzt, denn nur dieser wurde auf 6.2 LTS optmiert.

    Auch Kunden die kein TV einsetzen koennen wir nur empfehlen ihre Seiten unverzueglich upzudaten. Wer den aufwand des Content hin und her schiebens nicht scheut sollte IMHO auf MOOX (sehr gutes mobile responsive Paket), T3BOOTSTRAP.de oder direkt auf FLUX setzen. Natuerlich kann auch hier T3SBOOTSTRAP.de eingesetzt werden und natuerlich jegliche eigen creationen. Auch ein wechsel zum Framework for templaVoila wenn es dann die Bootstrap3 Templates mit Bootstrap FCEs im TER hat ist sicher zu einem spaeteren Punkt (leider noch nicht jetzt) sicher in Erwaegung zu ziehen, da die Aufraeumarbeiten in TV mit grossem Ebgagement der Maintainer weitergeht.

  2. Hallo,
    dem Kommentar kann ich nur zustimmen! Man muss dann bedenken, ob einem die alte Version soviel Geld wert ist btw. ein Upgrade teurer wäre. So oder so müsste aber irgendwann ein Versionswechsel erfolgen und d.h. irgendwann muss man in einen sauren Apfel beißen!

    Deshalb: möglichst Updaten und zusehen, dass alles läuft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.