Skip to main content

Mit einem Klick mehr über uns erfahren

Webdesign im Pagemachine Blog

Fundstück: „Commerzbank – Funktionsstörung“

Jeder kennt sie, die scheußliche Meldung „500 – Internal Server Error“. Kein Wunder, dass jeder, der etwas auf sein Corporate Design hält, hierfür die Möglichkeit einer statischen, gestalteten Seite nutzt.

Besonders leicht hat es sich dabei die Commerzbank gemacht: einfach mal einen Screenshot einer funktionsfähigen Seite inklusive aller Menübuttons angefertigt, eine Fehlermeldung draufgeknallt – und fertig ist die aus genau einem Bild bestehende 500er Seite, zu bewundern unter https://www.commerzbank.de/ccb-error.png. Immerhin, egal wohin man klickt, man landet per „history.go(-1)“ auf der Seite, auf der man vorher war.

blog_commerzbank_500er

blog_commerzbank_500er_html

 

Ein Gedanke zu „Fundstück: „Commerzbank – Funktionsstörung“

  1. Mein Apache erzeugt einen Error 500 wenn sämtliche anderen Möglichkeiten der Fehlerbehandlung nicht erfolgreich waren. Man kann dann nicht mehr davon aus gehen das zur Auslieferung des Error 500 das verwendetet Framework noch eine sinnvolle Ausgabe liefert, deswegen ja die Statische Seite. Man könnte auch dort ganz normal mit HTML und CSS werkeln. Jedoch braucht es diesen Aufwand? Der Error 500 sollte ja wirklich nur als letzter Notanker dienen. Ich kenn da ganz andere Peinlichkeiten, z.B. eine auf TYPO3 aktualisierte Website bei der externe Links auf die Site durch die Integration von RealURL einen Errortrace der Website anzeigten.

    By the way: ich kann zwar englisch, aber dies kann auch nicht jeder, WordPress bietet jedoch I18n an. Damit könnte man den Deutsch/Englisch Mix beseitigen. Obwohl die 404er-Seite ist ja ganz in english.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.